Pflanze 10’000 Mal wirksamer als Chemotherapie gegen Krebs

Mutter Natur ist immer noch die beste Apotheke, auch wenn die Pharmaindustrie dies wirksam zu vertuscht. Die Graviola – eine Tropenfrucht, die in Südamerika und der Karibik wachst, ist in der Lage, Krebs sicher und effektiv zu eliminieren. Alternativ-Mediziner schätzen, dass die Frucht rund 10’000 mal wirksamer gegen Krebs ist als das Chemotherapie Medikament Adriamycin. Das Beste daran: es gibt keine Nebenwirkungen.

Naiv, wer glaubt, dass die Pharmaindustrie an der Gesundheit der Patienten interessiert ist. Ein gesunder Patient ist ein verlorener Kunde. Besonders Krebsbehandlungen sind ein lukratives Geschäft. Ebenso ist die Krebsforschung ein Milliarden-Business. Wie wenig Big Pharma tatsächlich an der Heilung der Krankheit interessiert ist, zeigt sich, dass es Krebsforschungs-Institute immer noch ablehnen, Graviola auf ihre Wirksamkeit zu testen. In den 70er Jahren gab es in den USA vom National Cancer Institute (NCI) Untersuchungen, die jedoch nicht veröffentlicht wurden. Der Grund ist das Resultat der Untersuchung: „Die Studien zeigten, dass die Blätter und Stängel der Pflanze unglaublich erfolgreich darin waren, bestimmte Krebszellen im Körper zu zerstören.“

Unabhängige Forscher haben in den letzten Jahren immer wieder festgestellt, dass Graviola besonders wirksam gegen Krebszellen von 12 Krebsarten ist – inklusive Darmkrebs, Brustkrebs, Prostatakrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Lungenkrebs. Die Frucht vernichtet nur die Krebszellen und greift keinerlei gesunde Zellen an. Auserdem schützt und stärkt sie das Immunsystem und vermeidet tödliche Infektionen; man fühlt sich stärker und gesünder während der Einnahme, sie gibt Energie und verbessert die Lebenseinstellung. Sie wirkt antibakteriell, antifungal, wirkt gegen Stress, ist ein Antidepressivum und lindert Nervosität, wirkt gegen Parasiten und Würmer, senkt den Blutdruck und lindert Schmerzen.

Die Graviola, auch Stachelannone oder Soursop genannt, wächst in tropischen Gefilden. Sie ist eine stachelige, grüne Frucht mit weissem Fruchtfleisch und schmeckt säuerlich.  Trotzdem wird in vielen tropischen Länder die Frucht gerne als Dessert gegessen – ein sehr gesunder Nachtisch.

Studie beweist: Chemotherapie fördert den Krebs!

seite3.ch: Wie gefährlich Chemotherapien für Krebskranke sind, zeigt eine Studie des Fred-Hutchinson Krebsforschungsinstituts. Sie kommt zum Schluss, dass eine Krebsbehandlung durch die gängige Chemotherapie die Chancen erhöht, dass der erkrankte Mensch an Krebs stirbt. Denn entgegen der bisherigen Meinung, werden die Krebszellen durch die Chemo lediglich widerstandsfähiger, während die gesunden Zellen beschädigt werden.

Eigentlich soll bei einer Chemotherapie die Krebszellen bekämpft werden und deren Wachstum gehemmt. Leider werden auch gesunde Zellen bekämpft, was unter anderem am Haarausfall zu erkennen ist. Bis da hin nahm man an, dass bei einer Chemotherapie mehr Krebszellen als gesunde Zellen beschädigt werden. Nun haben Forscher aber rausgefunden, dass gesunde Zellen bei der Chemotherapie ein Protein (WNT16B) absondert, welches das Wachstum der Krebszellen fördert und sie ausserdem vor weiteren Behandlungen schützt.

Eine Chemotherapie hat demnach genau den gegenteiligen Effekt und ist nicht bloss nutzlos, sondern lebensgefährlich. Statt den kranken Körper genesen zu lassen, wird er zusätzlich geschwächt. Es empfiehlt sich bei Krebs auf jeden Fall alternative Heilmethoden auszuprobieren, bevor man sich in die Hände der Mörder in Weiss begibt.

Hier noch ein Link, weil uns ja eh nie jemand was glaubt

http://www.nydailynews.com/life-style/health/shock-study-chemotherapy

Dr. Rath — Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit

11. Februar 2012

Wehrt euch gegen die schulmedizinische Krebsbehandlung und die Pharmamafia.

Eine Person aus meinem Familienkreis ging mit Brustkrebs nach Hildesheim, um sich von einem Dr. Lehmann beschnippeln und anschließend vergiften zu lassen. Angeblich kommen Frauen aus ganz Deutschland und sogar aus Österreich und der Schweiz nach Hildesheim, um sich von dem werten Herrn Lehmann beschnippeln zu lassen, aus Verzweifelung und geschürter Angst. Ich verachte Herrn “Dr.” Lehmann für seine Arbeit, denn er weiß, was Krebs ist und daß die Pharma-Mafia seit etlichen Jahren weiß, wie man Krebs erfolgreich heilen könnte.

Der medizinische Durchbruch http://www4ger.dr-rath-foundation.org/

Das Ende der Krebsepidemie ist in Sicht! Das „Zeitalter der Zellvergiftung und Zellzerstörung” durch Chemotherapie und Bestrahlung nähert sich dem Ende.

Eine neue Epoche der Krebsbekämpfung: Das „Zeitalter der Zell-Regulation” hat begonnen — ein medizinischer Durchbruch, der die Tragödie der Krebsepidemie für immer und weltweit beenden wird.

Krebs: Der medizinische Durchbruch – Das Ende der Krebsepidemie ist in Sicht!

5. Juli 2012

Geschrieben von Maria Lourdes – 04/07/2012

Wehrt euch gegen die schulmedizinische Krebsbehandlung und die Pharmamafia. Seit Jahrtausenden wurde die Menschheit von einer Krankheit heimgesucht, die bis heute weitgehend unheilbar ist – Krebs. Fast ein Jahrhundert lang wurde diese Krankheit zum Ziel einer Investment-Industrie, der Pharmabranche, die die Krebs-Epidemie in ein Multi-Milliardengeschäft verwandelte. Das Ergebnis war vorhersehbar. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts breitet sich die Krebskrankheit im Weltmaßstab weiter aus; für die meisten Krebsarten steigt die Zahl der jährlichen Todesfälle weiterhin an und die explodierenden Kosten für Chemotherapie und andere fragwürdige Verfahren führen zum finanziellen Ruin von Patienten und Gemeinwesen gleichermaßen. 

Zitat Lupo Cattivo: ”es gibt immer im Leben Situationen, wo Du am Ende eben feststellst, dass sie für Dich unlösbar sind. Das muss man dann eben auch akzeptieren.”

Dr. Matthias Rath entdeckte den Haupt-mechanismus zur Kontrolle von Krebs durch spezifische Mikronähr-stoffe.

Er legte offen, dass das pharmazeutische Investment-Geschäft mit der Krankheit das größte Hindernis einer Vorbeugung und Beseitigung von Krankheiten ist – was ihn in den Mittelpunkt der Angriffe der Pharma-Kartell-Lobby stellte.

Dr. Aleksandra Niedzwiecki ist die Leiterin des Dr. Rath Forschungsinstituts und koordiniert die wissenschaftliche Forschung, die diesem Durchbruch in der menschlichen Gesundheit zugrunde liegt.

Der medizinische Durchbruch – Das Ende der Krebsepidemie ist in Sicht! (Quelle: dr-rath-foundation.org – Video-Vortrag von Dr. Rath am Ende des Artikel)

Das „Zeitalter der Zellvergiftung und Zellzerstörung“ durch Chemotherapie und Bestrahlung nähert sich dem Ende. Eine neue Epoche der Krebsbekämpfung: Das „Zeitalter der ZellRegulation“ hat begonnen – ein medizinischer Durchbruch, der die Tragödie der Krebsepidemie für immer und weltweit beenden wird.

Das kürzlich veröffentlichte Buch der bedeutenden Wissenschaftler und Pioniere der Naturheilforschung, Dr. Matthias Rath und Dr. Alexandra Niedzwiecki „Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit“(kostenlos online)dokumentiert diese historische Entdeckung. Es ist ein äußerst eindrucksvoller Bericht der Wissenschaftler, die diesen medizinischen Durchbruch leiteten. Dr. Rath gelang die entscheidende Entdeckung zur natürlichen Kontrolle der Krebskrankheit und Dr. Niedzwiecki ist die Forscherin, die die wissenschaftliche Beweisführung dieses medizinischen Durchbruchs koordinierte. In der New York Times vom 22. September 2011 wurde die Buchveröffentlichung mit folgendem entscheidenden Satz angekündigt: „Die hier beschriebenen Naturheilverfahren sind – wissenschaftlich erwiesen – in der Lage, alle Schlüsselmechanismen zu hemmen, die den Krebs zu einer tödlichen Krankheit machen.“

Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Veröffentlichungen, einschließlich klinischer Untersuchungen, bestätigen die Wirksamkeit der vom Dr. Rath Forschungsinstitut untersuchten Zellvitalstoffe im Kampf gegen Krebs. Fast alle großen Forschungszentren und Universitäten der Welt führen jetzt entsprechende klinische Studien mit natürlichen Mikronährstoffen durch. Nichts kann den medizinischen Durchbruch der wissenschaftlichen Naturheilverfahren mehr aufhalten.

Die entscheidende Rolle von Mikronährstoffen in der Krebsbekämpfung

Die bisherigen schulmedizinischen Behandlungsmethoden der „Chemotherapie“ und der Bestrahlung zielen auf das Abtöten von Krebszellen ab. Dabei vergiften, schädigen, töten sie gleichermaßen Milliarden gesunder Zellen. Es ist wie das Hineinschießen mit einer Schrotflinte. Besonders verheerend bei der Chemotherapie ist, dass die Zytotoxine vor allem die sich normalerweise schnell vermehrenden Zellen angreifen, so auch die für das Immunsystem entscheidenden Leukozyten. Dieser Irrweg der vorsätzlichen Schädigung des Abwehrsystems zeigt die absurde Rückständigkeit und Hilflosigkeit des so hoch gelobten „medizinischen Fortschritts“. In einer weitreichenden Untersuchung klinischer Studien über die Behandlung von 228 000 Krebspatienten der letzten 20 Jahre in Australien und den USA wird darüber hinaus ein niederschmetterndes Ergebnis der Behandlung mit „Chemokeulen“ aufgezeigt: 5 Jahre nach Therapiebeginn überlebten im Durchschnitt nur 2 von Hundert Patienten. Die Untersuchung zeigt auch, dass seit 1985 bei folgenden Krebsarten exakt 0 Prozent Fortschritte gemacht wurden: Pankreaskrebs, Eierstockkrebs, Blasenkrebs, Weichteilsarkom, Prostatakrebs, Gehirntumore, Melanom, Nierenkrebs, Multiples Myelom (Morgan et al [2004]: The Contribution of Cytotoxic Chemotherapyto 5-year Survival in Adult Malignancies. Clin Oncol).

Mit den Schlüsselentdeckungen zur natürlichen Kontrolle von Krebs vor bereits zwei Jahrzehnten durch den Arzt und Wissenschaftler Dr. Matthias Rath ist es nunmehr möglich, der weltweiten Krebsepidemie ein Ende zu setzen. Entscheidend dabei ist: Es gibt zwar verschiedene Ursachen für eine Krebsentstehung, aber alle Krebsarten nutzen einen gemeinsamen Mechanismus zur Ausbreitung, die sogenannten „biologischen Scheren“ oder Enzyme. Diese sind in der Lage, das umgebende Bindegewebe aufzulösen. Natürliche Vitamine und andere Mikronährstoffe können jedoch die „biologischen Scheren“ auf natürliche Weise blockieren. Diese Entdeckung der „Kollagenverdauung“ und deren Blockierung durch natürliche Substanzen löste dann einen Wettlauf bei Pharmaunternehmungen aus, synthetische Blocker mit dem Ziel zu entwickeln, sie zu patentieren. Allerdings führte dieser Wettlauf nicht zum gewünschten Ergebnis, denn dies hieße für die Pharmabranche auch gleichzeitig zig Milliarden Gewinne aus dem höchst lukrativen Krebs-Markt einzubüßen. Doch die wissenschaftlichen Entdeckungen waren in den wichtigsten medizinischen Publikationen veröffentlicht. Am 8. März 2002 erschien in der „USA Today“ – eine der meistgelesensten Zeitungen der Welt – zusätzlich eine ganzseitige Bekanntmachung „Durchbruch in der Krebsforschung“. Die unmissverständliche wissenschaftliche Botschaft war, dass Vitamin C und andere Mikronährstoffe in der Lage sind, die Ausbreitung von Krebszellen zu stoppen. Die ganze medizinische Welt weiß spätestens seit dem 8. März 2002 – also seit nunmehr fast 10 Jahren –, dass Krebs kein Todesurteil mehr ist.

Doch noch fast ein weiteres Jahrzehnt lang wurde dieses für die ganze Menschheit so bedeutende Wissen von der Pharmabranche beständig verschwiegen, verschleiert oder verunglimpft. Die Pioniere dieser für die ganze Menschheit bedeutsamen Entdeckung wurden darüber hinaus angegriffen, verleumdet und bekämpft. Das ist der Grund, weshalb immer noch Millionen Menschen an der Krebskrankheit leiden und sterben müssen. Doch die von Dr. Rath eingeschlagene Forschungsrichtung wurde in der Zwischenzeit vielfach bestätigt, u. a. durch klinische Untersuchungen an der weltberühmten Mayo Klinik (USA), in denen es erstmals gelang, den Blutkrebs (Leukämie) auf natürliche Weise mit Hilfe von Mikronährstoffen nicht nur aufzuhalten sondern sogar wieder umzukehren. Das Buch „Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit“ präsentiert nun in für alle Menschen verständlicher Weise, dass Krebs keine rätselhafte und schreckliche Krankheit mehr ist.

Warum fürchtet sich das Pharmakartell vor diesem wissenschaftlichen Umbruch?

Es ist unschwer zu verstehen, dass die Entdeckung der natürlichen Kontrolle von Krebs einen riesigen, weltweiten Milliarden-Pharma-Markt patentierter „Chemo“-Präparate und Bestrahlungstherapien unmittelbar bedroht. Dieser Markt mit seinen gigantischen, weit über den anderer Wirtschaftsbranchen reichenden Profiten, kann logischerweise nur durch die Aufrechterhaltung von Krankheiten existieren. Der Fortbestand und die Ausbreitung von Krankheiten sind die ökonomische Grundlage, selbst in Krisenzeiten, wie die aktuellen Wirtschaftsdaten zeigen. Erst unter dieser Betrachtung wird deutlich, weshalb die Bedeutung von Mikronährstoffen bei der Prävention und Therapie der Krebskrankheit bisher so wenig Akzeptanz in der medizinischen Praxis fand. Naturprodukte können nicht patentiert werden und damit sind horrende Gewinne nicht erzielbar. Noch schlimmer die Zukunftsprognose für dieses Pharmakartell: Menschliche Gesundheit hieße für sie und darüber hinaus partizipierende Bereiche, wie der Finanzwirtschaft ein dauerhafter milliardenschwerer Einbruch. Für das Jahr 2030 werden die jährlichen Kosten für Krebs und andere „Nicht-Infektionskrankheiten“ auf unvorstellbare 34 Billionen Euro prognostiziert (World Economic Forum, 2011). Dies entspräche dem Dreifachen aller heutigen Bruttosozialprodukte der EU-Mitgliedsstaaten zusammengenommen! Das Buch „Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit“ von Dr. Matthias Rath und Dr. Aleksandra Niedzwiecki schlägt deshalb wie der Blitz in dieses Betrugsgebäude der gesamten Pharmabranche und deren Helfershelfer ein.

Die Kontrolle der Volkskrankheit Krebs hängt jetzt nur noch von einem einzigen Faktor ab

Wie schnell können wir alle – die Menschen weltweit – dafür sorgen, dass dieses Wissen schnell und überall verbreitet wird. Es geht um unsere Gesundheit und um die Beendigung des Geschäfts mit der Krankheit. Von einer profitgierigen Pharmaindustrie und deren dienstbaren Handlangern können wir das verständlicherweise nicht erwarten. Das Buch und die nachfolgenden Internetseiten helfen dabei.

So können Sie mithelfen, eine krebsfreie Welt zu ermöglichen – Jetzt!

  • Lesen Sie das Buch „Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit“ online auf: www.victory-over-cancer.orgoder bestellen Sie es telefonisch unter +31 (0) 457-111-222 .
  • Nutzen Sie die Zugangsmöglichkeiten zu den wissenschaftlichen Veröffentlichungen im Studien-Archiv auf der Homepage der Dr. Rath Health Foundation: www.dr-rath-foundation.org
  • Schließen Sie sich mit Freunden und Bekannten zu einer Initiative: „Meine Stadt – krebsfrei!“ zusammen. Informationen erhalten Sie auf www.deutschland-krebsfrei.de

Quellen: 4ger.dr-rath-foundation.orgpankreastumor-selbstversuch-gescheitert – Artikel von Lupo Cattivo

Quelle und komplett: Krebs: Der medizinische Durchbruch – Das Ende der Krebsepidemie ist in Sicht!

Advertisements

Schlagwörter:

One response to “Pflanze 10’000 Mal wirksamer als Chemotherapie gegen Krebs”

  1. Milaohh says :

    Sehr guter Artikel!

    Falls sich jemand noch etwas weiter in die Thematik lesen will, gibt es auf dieser Seite auch noch ein paar interessante Links zu internationalen Studien usw.:

    http://pagewizz.com/graviola-naturliches-heilmittel-gegen-krebs-31452/

    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: