Patente auf Goldwasser: Wissenschaft stürzt sich auf kolloidales Gold

Kolloidales Gold ist auf dem Vormarsch. Nun wurde bekannt, dass in Ostwestfalen-Lippe ein weiterer Wissenschaftler nachgewiesen hat, dass Gold »Medizintransporter im Körper« ist. Die so genannte Nanotechnologie steht davor, Diagnose und Therapie in der Medizin zu revolutionieren. So werden auch kleinste Goldpartikelchen eingesetzt. Ein Forschungsbericht.

 

Professor Dr. Manfred Sietz von der Hochschule OWL in Höxter hat jetzt nach jahrelanger Forschung gleich zwei Patente im Zusammenhang mit der Nutzung von »Nanogold«, auch »kolloidales Gold« genannt, angemeldet. So wurde Nanogold mit Tryptophan »beladen«, zudem mit Lecithin beschichtet. Die Wirkung war verblüffend.

Patente mit kolloidalem Gold

Das mit Tryptophan beladene Nanogold führte bei Selbstversuchen mit Medizinern dazu, dass Migräneattacken deutlich angenehmer ertragen werden konnten. Die Schmerzempfindlichkeit in dieser Studie nahm um 15 Prozent ab.

Dabei helfen die Goldpartikel, dass der Wirkstoff deutlich besser im Gehirn ankommt. Die üblicherweise verwendeten Tabletten enthalten 500 Milligramm Tryptophan, die Tropfen des Wissenschaftlers benötigen nur 16 Milligramm.

Der zweite Versuch bezog sich auf die Wirkung von kolloidalem Gold in Schokolade. Durch die Beschichtung mit Lecithin konnten die Partikel im Nahrungsmittel deutliche Folgen erzielen. Die so genannten IgE-Werte, die bei Allergien erhöht sind und zum Beispiel Juckreiz oder Augenbrennen fördern, sind deutlich gesunken. Das bedeutet wiederum, dass kolloidales Gold auch wissenschaftlich nachgewiesen die Gesundheit – hier in einer bestimmten Anwendung – fördert.

Damit bestätigen sich älteste Erkenntnisse zur Heilkraft des gelben Edelmetalls. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit rückt damit auch die Geschichte der drei Heiligen Könige aus dem Morgenland wieder in Erinnerung. Die hatten dem Jesuskind aus gutem Grund die drei größten Heilschätze des Altertums zum Geschenk gemacht:

Gold, Weihrauch und Myrrhe. Gold ist die möglicherweise sogar wichtigste Medizin in früheren Zeiten gewesen. Schon Moses gab den Hebräern Goldwasser, wie es jetzt wiederentdeckt wird. Deshalb ist die neu erzählte Weihnachtsgeschichte um Gold, Weihrauch und Myrrhe von Brigitte Hamann spannend und lehrreich.

Erfahren Sie mehr vom uralten Heilwissen, das sich hinter den Geschenken der drei Heiligen Könige für das Jesuskind verbirgt.

Quelle: Kopp-online vom 05.01.2014

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: